Coole Patente: Dein iPhone bekommt sieben Leben

Coole Patente Dein iPhone bekommt sieben Leben

Jedem von uns ist schon einmal sein Smartphone heruntergefallen. Falls es dabei auf das Display fällt, steigt die Spannung, bis man es wieder aufhebt und die Vorderseite begutachten kann. Apple will solche Momente zukünftig mit einer neuen Technologie vermeiden.

Ein durch Herunterfallen kaputt gegangenes Display gehört zu den häufigsten Schäden bei einem Smartphone. Bei selbst verschuldetem Schaden greift keine gesetzliche Gewährleistung, weswegen der Besitzer die Reparatur aus der eigenen Tasche zahlen muss. Für neuere Modelle muss dafür unter Umständen viel Geld hingeblättert werden.

Coole Patente Dein iPhone bekommt sieben Leben

Der Smartphone Hersteller Apple hat eine Technologie zum Patent angemeldet, bei der sich ein iPhone bei einem Sturz wie eine Katze verhält, d.h. in der Luft die Drehbewegung ändert und dadurch auf eine vorgegebene Seite aufschlägt, um den Schaden bestmöglich zu minimieren. Schon im September 2011 wurde einen Lösungsansatz beim US-Patentamt eingereicht, der eine Art Sturztechnologie beschreibt.

Bei einem Sturz ist es enorm wichtig, wie das Gerät aufschlägt. Manch einen Aufprall übersteht das iPhone unbeschadet, andere führen zu deutlichen Schäden am Gehäuse oder Display. Die heutigen Errungenschaften der Technik würden im Zusammenspiel der Komponenten die Möglichkeit bieten, dass von Apple eingereichte Patent umzusetzen.

Durch Beschleunigungssensoren, GPS, Gyroskop und zusätzlich ein Ultraschall-Sensor soll innerhalb von Sekundenbruchteilen die Fallhöhe und anschließend der Aufprallzeitpunkt berechnet werden. Für die gezielte Drehbewegung des Geräts hat Apple gleich mehrere Ideen:

  • Ein mechanisches System, ähnlich einem Kreiselmotor, dient gleichzeitig als Vibrationsmotor (ersetzt das jetzige Bauteil) und dreht das Smartphone auf eine vorgegebene Seite
  • Fest verbaute Gaskartuschen stoßen die für die Drehung benötigte Luft durch kleine Öffnungen im Gehäuse heraus
  • Drehung mittels kleiner beweglicher Gewichte, die im Gerät eingearbeitet sind

Das iPhone würde sich dann wie eine Katze immer auf die richtige Seite drehen und damit gesprungene oder gebrochene Displays größtenteils verhindern. Für alle, die gerne ihre Musik genießen oder mit dem Headset telefonieren, hat Apple auch eine interessante Idee: Kleine Widerhaken in der Kopfhörerbuchse sollen das Kabel festhalten und somit das Gerät vor dem ungewollten Kontakt mit dem Boden verhindern.

Wann jedoch diese Technologien marktreif sein werden und ob Apple sie dann auch einsetzen will ist noch unklar und schwer abzuschätzen. Auch ist noch völlig unklar, welche Auswirkungen ein solches System auf das Design der Geräte hätte und wie beispielsweise das Handyzubehör, darunter Handyhüllen, Displayschutzfolien usw. angepasst werden müssten. Interessant sind diese Technologien trotzdem.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.