Preisverfall bei Galaxy-Smartphones – Warten kann sich lohnen

Preisverfall bei Galaxy-Smartphones

Viele kennen es vermutlich: Ein neues Smartphone kommt auf den Markt und obwohl man dafür lange gespart hat, wird einem beim Erblicken des Preisschildes fast schwarz vor Augen. Zumindest bei Galaxy-Smartphones können die Verbraucher richtig gute Schnäppchen schlagen, denn nach dem Preisabfall bei diesen Geräten kann man die Uhr stellen.

Auch Experten erklären: „Warten Sie bei neuen Smartphones einige Zeit mit dem Kauf. Das lohnt sich, denn schon nach wenigen Wochen sind satte Preisabschläge drin.“

Laut Angaben von Deutschlands größter Vergleichsplattform, idealo (www.idealo.de), ist davon auszugehen, dass zum Beispiel das im März vorgestellte „Samsung Galaxy S6“ einen enormen Preisabfall innerhalb von sechs Monaten verzeichnen wird. Grundlage dieser Aussage war eine von idealo durchgeführte Studie zum Preisverfall bei Galaxy-Smartphones. Laut Angaben des Vergleichsportals hielt sich der Preis beim „Galaxy S2“ auch nach dem Verkaufsstart noch relativ stabil. Alle Modelle danach hätten jedoch mit extremen Einbußen zu kämpfen. Am schlimmsten betroffen war bisher das „Galaxy S4“, der Preis fiel innerhalb von 3 Monaten um rund 20 Prozent.

Für das neue „Galaxy S6“ rechnet idealo nun mit einem Preisverfall von rund 17 Prozent innerhalb eines Vierteljahres. Folgt man der Preisprognose von idealo, so könnte man also das 699 Euro teure „Galaxy S6“ in der 32 GB Version, rund sechs Monate später für nur noch knapp 430 Euro ergattern. Das diese Studie mit diesem Ergebnis nicht so surreal ist wie sie scheint, zeigt ein Blick in die Vergangenheit. Dem „Galaxy S5“ wurde ein Preisverfall von rund einem Viertel des Startpreises innerhalb von drei Monaten vorausgesagt. Heute weiß man: Der Preis ist tatsächlich um rund 25 Prozent gesunken, allerdings nicht in drei, sondern in vier Monaten.

Anfang August erst, reduzierte Samsung den Preis für das „Galaxy S6“ und das „Galaxy S6 Edge“ in allen Varianten um bis zu 150 Euro. So kostet das „Galaxy S6“ in allen Speichervarianten jetzt rund 100 Euro weniger, der Einstiegspreis liegt jetzt bei 599 Euro. Alle potenziellen Käufer des „Galaxy S6 Edge“ dürfen sich sogar noch ein klein wenig mehr freuen. Hier sank der Preis um satte 150 Euro von ursprünglich 849 Euro für die 32-GB-Version auf 699 Euro. Der Konzern will so vor allem einen Impuls setzen, um die enttäuschenden Verkaufszahlen doch noch anzukurbeln

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.